«Zwingli unter Zwang»

am Sonntag, 30. Mai 2021 um 11.00 Uhr

Ort: Foyer

Szenische Lesung nach Gottfried Kellers Novelle «Ursula»


Es spielt das Ensemble TmT: Sabine Fehr, Sebastian Mattmüller, Heinz Margot, Eva Tschui-Henžlová, Niggi Ullrich
Politik und Religion als gefährlicher Mix – eine tragische Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund?
Im Fokus steht die aus dem Jahre 1877 stammende Novelle «Ursula» von Gottfried Keller, einem der wenigen Schweizer «Nationaldichter» und ehemaligen Zürcher Staatsschreiber. Nur drei Jahre nach der Inkraftsetzung der zweiten Bundesverfassung im Jahre 1874 reflektiert der im deutschen Sprachraum bereits bekannte und reputierte Erzähler den schmerzvollen und komplizierten Prozess zur modernen Schweiz seit dem Sonderbundskrieg (1847) und der ersten Verfassung (1848). Schauplatz der Novelle ist zwar Kellers Heimatstadt Zürich, zeitlich angesiedelt ist sie aber zu Beginn der Reformationszeit nach 1528 – also in einer Zeit, die geprägt ist von massiven technologischen, religiösen und politischen Transformationen. Das kleine Zürich von damals ist nicht das roaring Zürich von heute. Aber die Stadt mit ihrem Reformator, Heerführer und Politiker Huldrych Zwingli steht am Anfang ihres unaufhaltsamen Aufstiegs, bis sie zu Gottfried Kellers Zeiten zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum des soeben neu ge- und begründeten Bundesstaates Schweiz wird. «Ursula» erzählt eine tragische Liebesgeschichte vor dem historischen Hintergrund einer Zeit, die für die heutige Schweiz von grösster Bedeutung ist.

Jetzt Ticket kaufen

Ihre Tickets

Ticket Preis

Datum

30.05.2021 11.00 bis 12.30

Preise

Bereich Kategorie Preis in CHF
A Regulärer Preis 28.-
A IV, Student*innen 18.-
A Theaterschaffende und Schüler*innen 15.-